Neue Wege gehen • Beratung • Qualifizierung • Umschulung • Weiterbildung

Entsorgerlehrgänge

2019

Gefährliche Abfälle dürfen gewerbsmäßig nur mit Genehmigung der zuständigen Behörde (in Nordrhein-Westfalen: Kreise und kreisfreie Städte) eingesammelt, befördert, gemakelt und gehandelt werden. Der Grundlehrgang ist ebenfalls für verantwortliche Personen notwendig, die nicht gefährliche Abfälle befördern, einsammeln, handeln oder makeln und keine zweijährige praktische Tätigkeit (Alternativ: best. Qualifikation z. B. Meister, Fachkraft und 1 Jahr Praxis) in diesem Sektor nachweisen können. Die notwendige Fachkunde muss der Behörde im Rahmen der Anzeige gem. § 53 KrWG nachgewiesen werden.

Mehr dazu

Dieses Modul ist für alle verpflichtend, die als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert sind oder sich zukünftig als Entsorgungsfachbetrieb zertifizieren lassen wollen.

Es kann nur von Teilnehmern des Fachkundelehrganges gem. § 5 Abs. 1 Nr. 2 AbfAEV und § 9 Abs. 2 Nr. 3 EfbV (Grundlehrgang) im Anschluss an diesen Lehrgang besucht werden. Er muss innerhalb von einem Vierteljahr beim gleichen Lehrgangsträger besucht werden wie der Grundlehrgang. Das Zusatzmodul ist im Rahmen des Grundlehrgangs unter dem Aktenzeichen.: 52.04.93.32.16 von der BezReg Düsseldorf anerkannt worden.

Mehr dazu

Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen haben die abfallwirtschaftliche Tätigkeit ihres Betriebes vor Aufnahme der Tätigkeit der zuständigen Behörde anzuzeigen, es sei denn, der Betrieb verfügt über eine Beförderungserlaubnis nach § 54 KrWG für gefährliche Abfälle. Für die Leitung und Beaufsichtigung des Betriebs Verantwortliche und das sonstige Personal müssen über die für ihre Tätigkeit notwendige Fach- oder Sachkunde verfügen.

Mehr dazu

Die Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) schreibt in § 11 EfbV vor, dass der Betriebsinhaber dafür Sorge zu tragen hat, dass die für die Leitung und Beaufsichtigung des Betriebes verantwortliche Person sowie das sonstige Personal durch geeignete Fortbildung über den für die Tätigkeit erforderlichen aktuellen Wissensstand verfügen. Die für die Leitung und Beaufsichtigung verantwortlichen Personen haben regelmäßig, mindestens alle zwei Jahre an Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Die für die Leitung und Beaufsichtigung des Einsammlungs- und Beförderungsbetriebes verantwortlichen Personen in einem Unternehmen mit einer Beförderungserlaubnis bedürfen gem. § 5 Abs. 3 Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) (früher: Transportgenehmigungsverordnung-TgV) regelmäßig, mindestens alle drei Jahre einer entsprechenden Fortbildung.

Die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde hat dem Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik Nordrhein-Westfalen e. V. die Anerkennung dieser Fortbildungslehrgänge mit Datum vom 01.04.2015, Aktenzeichen: 52.04.93.34.16 ausgesprochen.

Mehr dazu

2020 - Grundlehrgänge und Zusatzmodule

Gefährliche Abfälle dürfen gewerbsmäßig nur mit Genehmigung der zuständigen Behörde (in Nordrhein-Westfalen: Kreise und kreisfreie Städte) eingesammelt, befördert, gemakelt und gehandelt werden. Der Grundlehrgang ist ebenfalls für verantwortliche Personen notwendig, die nicht gefährliche Abfälle befördern, einsammeln, handeln oder makeln und keine zweijährige praktische Tätigkeit (Alternativ: best. Qualifikation z. B. Meister, Fachkraft und 1 Jahr Praxis) in diesem Sektor nachweisen können. Die notwendige Fachkunde muss der Behörde im Rahmen der Anzeige gem. § 53 KrWG nachgewiesen werden.

Der Lehrgang ist am 01.04.2015 von der Bezirksregierung Düsseldorf unter dem Aktenzeichen: 52.04.93.32.16 als anerkannter Fachkundelehrgang eingetragen worden und dient dem Fachkundenachweis zur Beantragung der Beförderungserlaubnis gem. § 54 KrWG und § 5 AbfAEV sowie für Entsorgungsfachbetriebe gem. § 56 KrWG und § 9 EfbV.

Mehr dazu

Dieses Modul ist für alle verpflichtend, die als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert sind oder sich zukünftig als Entsorgungsfachbetrieb zertifizieren lassen wollen.

Es kann nur von Teilnehmern des Fachkundelehrganges gem. § 5 Abs. 1 Nr. 2 AbfAEV und § 9 Abs. 2 Nr. 3 EfbV (Grundlehrgang) im Anschluss an diesen Lehrgang besucht werden. Er muss innerhalb von einem Vierteljahr beim gleichen Lehrgangsträger besucht werden wie der Grundlehrgang. Das Zusatzmodul ist im Rahmen des Grundlehrgangs unter dem Aktenzeichen.: 52.04.93.32.16 von der BezReg Düsseldorf anerkannt worden.

Mehr dazu

Dieser Kurs kann nur in Verbindung mit dem Fachkundelehrgang gem. § 5 Abs. 1 Nr. 2 AbfAEV und § 9 Abs. 2 Nr. 3 EfbV (Grundlehrgang) und dem Zusatzmodul im Anschluss an den Grundlehrgang besucht werden.

Der gesamte Lehrgang (39 Unterrichtseinheiten) inkl. dem Zusatzmodul Abfallbeauftragter ist von der Stadt Münster, Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit unter dem Az.: 67.30.0011/BVWL/§9(1)3 AbfBeauftrV als Lehrgang gem. § 9 Abs. 1 Nr. 3 der Verordnung über Betriebsbeauftragte für Abfall (AbfbeauftrV) anerkannt.

Mehr dazu

Gefährliche Abfälle dürfen gewerbsmäßig nur mit Genehmigung der zuständigen Behörde (in Nordrhein-Westfalen: Kreise und kreisfreie Städte) eingesammelt, befördert, gemakelt und gehandelt werden. Der Grundlehrgang ist ebenfalls für verantwortliche Personen notwendig, die nicht gefährliche Abfälle befördern, einsammeln, handeln oder makeln und keine zweijährige praktische Tätigkeit (Alternativ: best. Qualifikation z. B. Meister, Fachkraft und 1 Jahr Praxis) in diesem Sektor nachweisen können. Die notwendige Fachkunde muss der Behörde im Rahmen der Anzeige gem. § 53 KrWG nachgewiesen werden.

Der Lehrgang ist am 01.04.2015 von der Bezirksregierung Düsseldorf unter dem Aktenzeichen: 52.04.93.32.16 als anerkannter Fachkundelehrgang eingetragen worden und dient dem Fachkundenachweis zur Beantragung der Beförderungserlaubnis gem. § 54 KrWG und § 5 AbfAEV sowie für Entsorgungsfachbetriebe gem. § 56 KrWG und § 9 EfbV.

Mehr dazu

Dieses Modul ist für alle verpflichtend, die als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert sind oder sich zukünftig als Entsorgungsfachbetrieb zertifizieren lassen wollen.

Es kann nur von Teilnehmern des Fachkundelehrganges gem. § 5 Abs. 1 Nr. 2 AbfAEV und § 9 Abs. 2 Nr. 3 EfbV (Grundlehrgang) im Anschluss an diesen Lehrgang besucht werden. Er muss innerhalb von einem Vierteljahr beim gleichen Lehrgangsträger besucht werden wie der Grundlehrgang. Das Zusatzmodul ist im Rahmen des Grundlehrgangs unter dem Aktenzeichen.: 52.04.93.32.16 von der BezReg Düsseldorf anerkannt worden.

Mehr dazu

Dieser Kurs kann nur in Verbindung mit dem Fachkundelehrgang gem. § 5 Abs. 1 Nr. 2 AbfAEV und § 9 Abs. 2 Nr. 3 EfbV (Grundlehrgang) und dem Zusatzmodul im Anschluss an den Grundlehrgang besucht werden.

Der gesamte Lehrgang (39 Unterrichtseinheiten) inkl. dem Zusatzmodul Abfallbeauftragter ist von der Stadt Münster, Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit unter dem Az.: 67.30.0011/BVWL/§9(1)3 AbfBeauftrV als Lehrgang gem. § 9 Abs. 1 Nr. 3 der Verordnung über Betriebsbeauftragte für Abfall (AbfbeauftrV) anerkannt.

Mehr dazu

2020 - Fortbildungslehrgänge

Die Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) schreibt in § 11 EfbV vor, dass der Betriebsinhaber dafür Sorge zu tragen hat, dass die für die Leitung und Beaufsichtigung des Betriebes verantwortliche Person sowie das sonstige Personal durch geeignete Fortbildung über den für die Tätigkeit erforderlichen aktuellen Wissensstand verfügen. Die für die Leitung und Beaufsichtigung verantwortlichen Personen haben regelmäßig, mindestens alle zwei Jahre an Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Die für die Leitung und Beaufsichtigung des Einsammlungs- und Beförderungsbetriebes verantwortlichen Personen in einem Unternehmen mit einer Beförderungserlaubnis bedürfen gem. § 5 Abs. 3 Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) (früher: Transportgenehmigungsverordnung-TgV) regelmäßig, mindestens alle drei Jahre einer entsprechenden Fortbildung.

Die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde hat dem Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik Nordrhein-Westfalen e. V. die Anerkennung dieser Fortbildungslehrgänge mit Datum vom 01.04.2015, Aktenzeichen: 52.04.93.34.16 ausgesprochen.

Mehr dazu

Die Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) schreibt in § 11 EfbV vor, dass der Betriebsinhaber dafür Sorge zu tragen hat, dass die für die Leitung und Beaufsichtigung des Betriebes verantwortliche Person sowie das sonstige Personal durch geeignete Fortbildung über den für die Tätigkeit erforderlichen aktuellen Wissensstand verfügen. Die für die Leitung und Beaufsichtigung verantwortlichen Personen haben regelmäßig, mindestens alle zwei Jahre an Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Die für die Leitung und Beaufsichtigung des Einsammlungs- und Beförderungsbetriebes verantwortlichen Personen in einem Unternehmen mit einer Beförderungserlaubnis bedürfen gem. § 5 Abs. 3 Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) (früher: Transportgenehmigungsverordnung-TgV) regelmäßig, mindestens alle drei Jahre einer entsprechenden Fortbildung.

Die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde hat dem Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik Nordrhein-Westfalen e. V. die Anerkennung dieser Fortbildungslehrgänge mit Datum vom 01.04.2015, Aktenzeichen: 52.04.93.34.16 ausgesprochen.

Mehr dazu

Die Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) schreibt in § 11 EfbV vor, dass der Betriebsinhaber dafür Sorge zu tragen hat, dass die für die Leitung und Beaufsichtigung des Betriebes verantwortliche Person sowie das sonstige Personal durch geeignete Fortbildung über den für die Tätigkeit erforderlichen aktuellen Wissensstand verfügen. Die für die Leitung und Beaufsichtigung verantwortlichen Personen haben regelmäßig, mindestens alle zwei Jahre an Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Die für die Leitung und Beaufsichtigung des Einsammlungs- und Beförderungsbetriebes verantwortlichen Personen in einem Unternehmen mit einer Beförderungserlaubnis bedürfen gem. § 5 Abs. 3 Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) (früher: Transportgenehmigungsverordnung-TgV) regelmäßig, mindestens alle drei Jahre einer entsprechenden Fortbildung.

Die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde hat dem Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik Nordrhein-Westfalen e. V. die Anerkennung dieser Fortbildungslehrgänge mit Datum vom 01.04.2015, Aktenzeichen: 52.04.93.34.16 ausgesprochen.

Mehr dazu

Das Seminar richtet sich u. a. an alle Betreiber von bestehenden Abfallentsorgungsanlagen sowie an Unternehmer und Führungskräfte, die eine entsprechende Anlage oder Veränderungen an bestehenden Anlagen planen. Es werden praxisrelevante Informationen sowie die Genehmigungserfordernisse (u. a. Baurecht, Abfallrecht, Immissionsschutzrecht) erläutert/vermittelt sowie Tipps für die betriebliche Umsetzung mitgegeben. Ebenso wird der richtige Umgang mit Behörden thematisiert.

Mehr dazu

Die Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) schreibt in § 11 EfbV vor, dass der Betriebsinhaber dafür Sorge zu tragen hat, dass die für die Leitung und Beaufsichtigung des Betriebes verantwortliche Person sowie das sonstige Personal durch geeignete Fortbildung über den für die Tätigkeit erforderlichen aktuellen Wissensstand verfügen. Die für die Leitung und Beaufsichtigung verantwortlichen Personen haben regelmäßig, mindestens alle zwei Jahre an Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Die für die Leitung und Beaufsichtigung des Einsammlungs- und Beförderungsbetriebes verantwortlichen Personen in einem Unternehmen mit einer Beförderungserlaubnis bedürfen gem. § 5 Abs. 3 Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) (früher: Transportgenehmigungsverordnung-TgV) regelmäßig, mindestens alle drei Jahre einer entsprechenden Fortbildung.

Die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde hat dem Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik Nordrhein-Westfalen e. V. die Anerkennung dieser Fortbildungslehrgänge mit Datum vom 01.04.2015, Aktenzeichen: 52.04.93.34.16 ausgesprochen.

Mehr dazu

Die Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) schreibt in § 11 EfbV vor, dass der Betriebsinhaber dafür Sorge zu tragen hat, dass die für die Leitung und Beaufsichtigung des Betriebes verantwortliche Person sowie das sonstige Personal durch geeignete Fortbildung über den für die Tätigkeit erforderlichen aktuellen Wissensstand verfügen. Die für die Leitung und Beaufsichtigung verantwortlichen Personen haben regelmäßig, mindestens alle zwei Jahre an Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Die für die Leitung und Beaufsichtigung des Einsammlungs- und Beförderungsbetriebes verantwortlichen Personen in einem Unternehmen mit einer Beförderungserlaubnis bedürfen gem. § 5 Abs. 3 Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) (früher: Transportgenehmigungsverordnung-TgV) regelmäßig, mindestens alle drei Jahre einer entsprechenden Fortbildung.

Die Bezirksregierung Düsseldorf als zuständige Behörde hat dem Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik Nordrhein-Westfalen e. V. die Anerkennung dieser Fortbildungslehrgänge mit Datum vom 01.04.2015, Aktenzeichen: 52.04.93.34.16 ausgesprochen.

Mehr dazu

2020 - Sach- und Fachkundelehrgänge gem. §53 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen haben die abfallwirtschaftliche Tätigkeit ihres Betriebes vor Aufnahme der Tätigkeit der zuständigen Behörde anzuzeigen, es sei denn, der Betrieb verfügt über eine Beförderungserlaubnis nach § 54 KrWG für gefährliche Abfälle.

Für die Leitung und Beaufsichtigung des Betriebs Verantwortliche und das sonstige Personal müssen über die für ihre Tätigkeit notwendige Fach- oder Sachkunde verfügen.

Mehr dazu

Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen haben die abfallwirtschaftliche Tätigkeit ihres Betriebes vor Aufnahme der Tätigkeit der zuständigen Behörde anzuzeigen, es sei denn, der Betrieb verfügt über eine Beförderungserlaubnis nach § 54 KrWG für gefährliche Abfälle.

Für die Leitung und Beaufsichtigung des Betriebs Verantwortliche und das sonstige Personal müssen über die für ihre Tätigkeit notwendige Fach- oder Sachkunde verfügen.

Mehr dazu

Benedikt Althaus

Telefon:
+49 (0)251 6061458
Telefax:
+49 (0)251 6061414
E-Mail:
Enable JavaScript to view protected content.

Stephanie Sittko

Telefon:
+49 (0)251 6061458
Telefax:
+49 (0)251 6061414
E-Mail:
Enable JavaScript to view protected content.
Mehr Infos unter: 0800 289 5 679 * * gebührenfrei