Neue Wege gehen • Beratung • Qualifizierung • Umschulung • Weiterbildung

Bildungsangebote

Egal ob Erstausbildung, Existenzgründung, Fortbildung oder berufliche Veränderung: Mit unserem Bildungsangebot machen wir Sie fit für die Herausforderungen des Berufslebens in der Logistikbranche. Finden Sie hier passende Angebote:

FABS

Unsere Fahrlehrerausbildungsstätte mit Sitz in Münster ist Ihr kompetenter und verlässlicher Partner im Bereich Fahrlehrerausbildung, Fortbildung, gesetzliche Qualifizierung und Unternehmensberatung.

Mehr dazu…

Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik NRW e.V.

Das Bildungsinstitut des Arbeitgeber- und Unternehmerverbandes Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V.

Qualifizierungen/ Umschulungen

Weiterbildungen/ Fortbildungen

Seminare für Fach- und Führungskräfte

Qualifizierungen/ Umschulungen

Sie wollen sich beruflich umorientieren und neue Perspektiven für sich erschließen? Wenn es darum geht neue Wege im Berufsleben einzuschlagen, dann ist unser Angebot das Richtige für Sie. Ob eine sechsmonatige Qualifizierung oder eine komplette Umschulung über bis zu vierundzwanzig Monate. Egal ob der gewerblich-technische oder der kaufmännische Bereich. Es gibt viele Zugangsmöglichkeiten zu den zukunftssicheren Berufen der Logistik.

Mehr Informationen

Weiterbildungen/ Fortbildungen

Unser Angebot an Fortbildungen ebnet Ihnen Wege, wenn es darum geht sich beruflich zu entwickeln. Erlangen Sie ergänzende Qualifikationen, etwa im Rahmen einer Gefahrgutfahrerschulung (ADR). Oder erweitern Sie Ihre Kompetenzen - durch eine Verkehrsleiterschulung (Fachkundeprüfung Güterkraftverkehr IHK) oder eine Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt/-in für Güterverkehr und Logistik (IHK). Unser Angebot macht Sie fit für zukünftige berufliche Herausforderungen.

Mehr Informationen

Angebote

Führer von Fahrzeugen, die gefährliche Güter befördern, müssen bei Aufnahme ihrer Beschäftigung eine Erstschulung und bei Ausübung ihres Berufs alle fünf Jahre eine Auffrischungsschulung absolvieren. Erst- und Auffrischungsschulung schließen mit einer Prüfung ab. Die ADR-Bescheinigung bestätigt, dass der Fahrzeugführer an einer Schulung teilgenommen und die Prüfung bestanden hat. Die Erstschulung besteht aus Basiskurs und Aufbaukursen. Das zu befördernde Gut und die Menge bestimmen, welche Erstschulungen nachgewiesen werden müssen. Wichtigstes Ziel der Schulung ist es, den Fahrzeugführern die Gefahren bewusst zu machen, die mit der Beförderung gefährlicher Güter verbunden sind, und ihnen Grundkenntnisse zu vermitteln, die erforderlich sind, um die Gefahr eines Zwischenfalls auf ein Mindestmaß zu beschränken und, sofern ein solcher eintritt, ihnen zu ermöglichen, die Maßnahmen zu treffen, die für ihre eigene Sicherheit, die der Allgemeinheit und zum Schutz der Umwelt sowie zur Begrenzung der Folgen des Zwischenfalls erforderlich sind.

Mehr dazu

Das Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) regelt in Deutschland die Güterbeförderung mit Kraftfahrzeugen für den gewerblichen Güterkraftverkehr und den Werkverkehr. Wer sich als Unternehmer im gewerblichen Güterkraftverkehr mit Fahrzeugen über 3,5 Tonnen selbstständig machen will, benötigt dazu neben der Gewerbeanmeldung eine Güterschadenhaftpflichtversicherung und eine Transportgenehmigung.
Um die Transportgenehmigung bei der zuständigen Verkehrsbehörde zu erhalten, muss der Unternehmer drei Bedingungen erfüllen: persönliche Zuverlässigkeit, finanzielle Leistungsfähigkeit und fachliche Kenntnisse.
Der Nachweis der fachlichen Kenntnisse kann u.a. über das erfolgreiche Bestehen einer "Fachkundeprüfung Güterkraftverkehr" vor einer Industrie- und Handelskammer nachgewiesen werden. Zur besseren Vorbereitung auf diese Fachkundeprüfung bietet Ihnen das BVWL einen eigenen Vorbereitungslehrgang an.
 

Mehr dazu

Das Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) regelt in Deutschland die Güterbeförderung mit Kraftfahrzeugen für den gewerblichen Güterkraftverkehr und den Werkverkehr. Wer sich als Unternehmer im gewerblichen Güterkraftverkehr mit Fahrzeugen über 3,5 Tonnen selbstständig machen will, benötigt dazu neben der Gewerbeanmeldung eine Güterschadenhaftpflichtversicherung und eine Transportgenehmigung.
Um die Transportgenehmigung bei der zuständigen Verkehrsbehörde zu erhalten, muss der Unternehmer drei Bedingungen erfüllen: persönliche Zuverlässigkeit, finanzielle Leistungsfähigkeit und fachliche Kenntnisse.
Der Nachweis der fachlichen Kenntnisse kann u.a. über das erfolgreiche Bestehen einer "Fachkundeprüfung Güterkraftverkehr" vor einer Industrie- und Handelskammer nachgewiesen werden. Zur besseren Vorbereitung auf diese Fachkundeprüfung bietet Ihnen das BVWL einen eigenen Vorbereitungslehrgang an.
 

Mehr dazu

Führer von Fahrzeugen, die gefährliche Güter befördern, müssen bei Aufnahme ihrer Beschäftigung eine Erstschulung und bei Ausübung ihres Berufs alle fünf Jahre eine Auffrischungsschulung absolvieren. Erst- und Auffrischungsschulung schließen mit einer Prüfung ab. Die ADR-Bescheinigung bestätigt, dass der Fahrzeugführer an einer Schulung teilgenommen und die Prüfung bestanden hat. Die Erstschulung besteht aus Basiskurs und Aufbaukursen. Das zu befördernde Gut und die Menge bestimmen, welche Erstschulungen nachgewiesen werden müssen. Wichtigstes Ziel der Schulung ist es, den Fahrzeugführern die Gefahren bewusst zu machen, die mit der Beförderung gefährlicher Güter verbunden sind, und ihnen Grundkenntnisse zu vermitteln, die erforderlich sind, um die Gefahr eines Zwischenfalls auf ein Mindestmaß zu beschränken und, sofern ein solcher eintritt, ihnen zu ermöglichen, die Maßnahmen zu treffen, die für ihre eigene Sicherheit, die der Allgemeinheit und zum Schutz der Umwelt sowie zur Begrenzung der Folgen des Zwischenfalls erforderlich sind.

Mehr dazu

Das Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) regelt in Deutschland die Güterbeförderung mit Kraftfahrzeugen für den gewerblichen Güterkraftverkehr und den Werkverkehr. Wer sich als Unternehmer im gewerblichen Güterkraftverkehr mit Fahrzeugen über 3,5 Tonnen selbstständig machen will, benötigt dazu neben der Gewerbeanmeldung eine Güterschadenhaftpflichtversicherung und eine Transportgenehmigung.
Um die Transportgenehmigung bei der zuständigen Verkehrsbehörde zu erhalten, muss der Unternehmer drei Bedingungen erfüllen: persönliche Zuverlässigkeit, finanzielle Leistungsfähigkeit und fachliche Kenntnisse.
Der Nachweis der fachlichen Kenntnisse kann u.a. über das erfolgreiche Bestehen einer "Fachkundeprüfung Güterkraftverkehr" vor einer Industrie- und Handelskammer nachgewiesen werden. Zur besseren Vorbereitung auf diese Fachkundeprüfung bietet Ihnen das BVWL einen eigenen Vorbereitungslehrgang an.
 

Mehr dazu

Seminare für Fach- und Führungskräfte

Als Bildungsträger des Verband Verkehrswirtschaft und Logistik NRW e.V. kennen wir die allgemeinen Bildungsbedarfe der Logistik-Branche und bilden sie mit unserem Angebot ab.

Beruflichen Erfolg sichern und sich auf neue Anforderungen vorbereiten. Unser Angebot an Seminaren für Fach- und Führungskräfte stattet Sie mit dem nötigen Rüstzeug aus.
Die Entwicklung von Soft-Skills im Bereich Mitarbeiterführung und Selbstmanagement steht dabei ebenso im Fokus, wie benötigte Hard-Skills, etwa die Kalkulation von Logistikprojekten. Ergänzt wird die Angebotspalette durch die Vermittlung und Aktualisierung von Faktenwissen, etwa zu rechtlichen und verwaltungstechnischen Themen.

Mehr Informationen

Angebote

Der wirtschaftliche Druck, unter dem die Verkehrsbranche steht, zeigt sich unter anderem in der angespannten Personalsituation vieler Betriebe. Gut ausgebildete, verlässliche Mitarbeiter zu halten ist eine Aufgabe, an der die unmittelbaren Vorgesetzten maßgeblich beteiligt sind. Disponenten sind als Führungskräfte zuständig dafür, Konflikte frühzeitig zu erkennen und Lösungen für sie zu finden sowie mit Demotivation bis zur Arbeitsverweigerung und hohen Krankenständen umzugehen.

Mehr dazu

Die Konkurrenzsituation im Straßengüterverkehr erfordert mehr denn je ein straffes Kostenmanagement und eine aufwandsgerechte Preiskalkulation. Sachbezogene Preisverhandlungen erfordern genaue Kenntnis über die eigene Kostensituation.

Mehr dazu

Für immer mehr Unternehmen ist es überlebenswichtig, gute Mitarbeiter anzuwerben, zu motivieren und langfristig zu binden. Der Fachkräftemangel ist in aller Munde und die Suche nach neuen Leistungsträgern ist meist mühselig und teuer. Sinnvoller ist es, die Potentiale im eigenen Logistikunternehmen zu sehen, zu kennen und diese gezielt so zu binden, dass sie der Firma erhalten bleiben.
Die Attraktivität des Unternehmens und der Arbeitsaufgabe hält die Leistungsträger im Unternehmen. Entwicklungsmöglichkeiten, beteiligt sein, fachlich fundierte und nachvollziehbare Entscheidungen erleben, ein faires Entlohnungssystem; dies sind Faktoren, die Mitarbeiter langfristig zufrieden halten und an ein Unternehmen binden. Damit steht und fällt der Unternehmenserfolg, denn Fakt ist: Wer sich als Mitarbeiter wohl fühlt und sich mit seinem Unternehmen identifiziert, engagiert sich stärker als andere. Auch die Bereitschaft, Veränderungsprozesse mitzutragen und mitzugestalten, ist höher als bei unmotivierten Mitarbeitern. So sind immer mehr Firmen, auch in der Logistikbranche, dabei, wirksame Konzepte zur Mitarbeiterbindung und zur Unternehmensidentifikation zu entwickeln bzw. diese zu optimieren. Es geht dabei um die Steigerung der Unternehmensattraktivität, durch die ein konkreter Beitrag zur Sicherung und Entwicklung des Unternehmens geleistet werden kann.

Mehr dazu

Bildungsstandorte

Kölner Dom

Köln

Hansestr. 97
51149 Köln

Telefon: +49 (0)2203 6994817
Telefax: +49 (0)2203 6994819
E-Mail: info@bvwl.de

Anfahrt

Angebote

  • Für diese Geschäftsstelle wurden keine Angebote gefunden.

Aktuelles

08.12.2016

Das neue Ausbildungsjahr hat begonnen!

Das neue Ausbildungsjahr hat begonnen!
BVWL ExTRA bietet ausbildungsbegleitenden Unterricht für kaufmännische und gewerblich-technische Ausbildungen zur Vorbereitung auf die IHK Abschlussprüfung

Mehr…
07.12.2016

DIGITALER TACHOGRAPH UND ARBEITSZEITRICHTLINIE

DIGITALER TACHOGRAPH UND ARBEITSZEITRICHTLINIE
Informationen und Hilfestellung, sowie Schulungen (auch Inhouse) unter 0251.6061-451 (Herrn Krietsch).

Mehr…
17.12.2016

Ab den 01.08.2016 - "Aufstiegs-BAföG" ersetzt das bisherige "Meister-BAföG"

Mehr…
07.12.2016

Ab den 01.08.2016 - Weiterbildungsprämie für erfolgreich abgeschlossene Umschulungen

Seit dem 01.08.2016 werden Teilnehmer im Rahmen einer Umschulung oder Nachqualifizierung, die in diesem Rahmen einen Berufabschluss erfolgreich erworben haben durch den Bund durch die sogenannte Weiterbildungsprämie belohnt.

Mehr…
06.12.2016

Bilanz am Ausbildungsmarktes 2015/16: NRW-Ausbildungsmarkt festgefahren

2015/2016 gab es im zweiten Jahr in Folge mehr angebotene Ausbildungsstellen als im Vorjahr bei einer sinkenden Zahl der Bewerberinnen und Bewerbern.

Mehr…
07.04.2017

Unsere neue Homepage ist online!

Die neue Homepage des BVWL NRW e.V. zeigt sich informativer, moderner und natürlich „responsive“.

Mehr…
Mehr dazu...

Partnerschaften/ Mitgliedschaften